Unser Landhaus-Café am Rhein mit Anregungen, Tipps und Kniffe für DEINEN Backerfolg.
         Unser Landhaus-Café am Rhein mit Anregungen, Tipps und Kniffe für DEINEN Backerfolg.

Pizzen selber backen

Pizzen selber backen

Außer beim guten Italiener, schmeckt eine selbstgemachte Pizza einfach am besten. Vorausgesetzt, man verwendet die richtigen Zutaten und natürlich den richtigen Teig. Beim Teig unterscheiden sich die Geschmäcker, die einen lieben den Pizzateig dünn, die anderen lieber etwas dicker. Beim Pizzabelag und Pizzakäse gibt es ebenfalls große Geschmacksunterschiede. Doch eines ist sicher, ein guter Pizzateig lässt sich nicht im Hau-ruck-Verfahren herstellen. Dennoch kann ein Pizzateig rationell vorbereitet werden!

Den Teig einfach ein paar Tage zuvor fertigstellen und am Pizzatag entspannt backen.

 

Wünsche viel Genuss!

 

 

Den Ofen immer gut vorheizen und auf die höchste Stufe stellen. Am besten auf Umluft, dadurch werden sie krosser. In originalen Pizzaöfen werden Pizzen bei 350 °C - 450 °C gebacken. Da kann ein Haushaltsofen nicht mithalten. Um dennoch ein gutes Ergebnis zu erzielen, backe die Pizza auf der untersten Schiene und den Dampf zwischenzeitlich mehrmals ablassen. Gebe den Käse erst nach ca. 8 Min. Backzeit darauf. So wird der Boden schön kross und die Pizza bleibt dennoch saftig.

 

Nr. 32 Pizza mit dickem Boden

- Reifezeit 72 h

 

Belag: Salami, Emmentaler Käse mit 48 % Fett 

Nr. 32 Pizza dünn und kross

- Reifezeit 48 h

Belag: Salami, Käse mit 16 % Fett

Rezept Nr. 32

Pizzateig (Quellzeiten 24 h bis 72 h)

Rezept Pizzateig (24 h bis 72 h).pdf
PDF-Dokument [165.1 KB]

Nr. 33 Käsebrötchen aus Pizzateig

 

Die Käsebrötchen sind sehr luftig, innen weich und außen kross.

Kaum ausgekühlt, oder noch leicht warm, schmecken sie am besten!

Rezept Nr. 33

Käsebrötchen aus Pizzateig

Pizzateig mal anders

Pizzateig mal anders

 

Backen Sie Pizzen auf Vorrat, haben Sie stets eine schnelle Mahlzeit parat. Pizzateige müssen nicht immer mit typisch hellen Mehlen hergestellt werden. So bieten nicht nur verschiedene Auflagen eine geschmackliche Abwechslung, auch der Teig beeinflusst den Geschmack entscheidend. Verwenden Sie Vollkornmehle, steigt der Nährwert und Sättigungswert (je nach Anteil) an. Ich verwende gerne bis zu fünfzig Prozent Vollkornmehle. So sind die Teige noch plastisch und lassen sich ziehen ohne zu reißen.

Probieren Sie es einfach mal aus.

Pizzateig mit 40 % Dinkelvollkornmehl und 60 % Dinkelmehl Type 630